Gefahren durch anhaltende Hitze

Wetterlagen mit anhaltender Hitze führen in Deutschland zu einer Reihe von Gefahren für die Bevölkerung. Hier erfahren Sie, wie Sie sich schützen können. Besonders ältere Menschen und Kleinkinder sind durch die hohen Temperaturen gefährdet. In vielen Gebieten gilt aufgrund der geringen Niederschläge der letzten Tage und Wochen eine erhöhte Waldbrandgefahrenstufe. Es ist darüber hinaus mit Hitzegewittern zu rechnen. Das Baden birgt zusätzliche Gefahren für Kinder und Erwachsene.

Hitze

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Teile Deutschlands eine Hitzewarnung Warnkarte herausgegeben. Damit Sie die Hitze gut überstehen, empfehlen wir Ihnen, folgende Punkte zu beachten:

Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Faltblatt „Hitze“.

 

Waldbrandgefahr

In Teilen Deutschlands besteht aufgrund der hohen Temperaturen eine erhöhte Waldbrandgefahr. Eine Übersicht über die aktuelle Gefahrenlage in Ihrer Region können Sie beim DWD abrufen: Waldbrandgefahr

Folgende Regeln sollten Sie zudem bei erhöhter Waldbrandgefahr beachten:

Weitere Hinweise finden Sie außerdem in unserem Faltblatt „Waldbrand“.

 

Unwetter

In Folge der Hitze besteht auch die Gefahr von Gewittern und Starkregen. Welche Regionen betroffen sind, sehen Sie hier: Warnlagebericht Deutschland.

Unwetter wie Gewitter und Starkregen können sich in sehr kurzer Zeit entwickeln und sind lokal oft begrenzt, so dass eine genaue Vorhersage häufig nicht möglich ist. Bitte beachten Sie bei Unwettern außerdem folgende Punkte:

Für weitere Informationen zum Thema Unwetter und Gewitter können sie unser Faltblatt „Unwetter“ herunterladen.

 

Baden

Bei den anhaltend hohen Temperaturen laden überall Badestellen und Gewässer zur Abkühlung ein. Besonders beim Baden außerhalb von Schwimmbädern drohen aber Gefahren.

Beachten Sie daher unbedingt die folgenden Sicherheits-Hinweise der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG):

Weitere Informationen zum Verhalten am Wasser bietet Ihnen die Internetseite der DLRG.

 

Hitzewarnung des DWD: DWD-Wetterwarnung (Video-Clip)

 

Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, BBK