Im Notfall  

   

Wetterwarnungen  

DWD-Wetterwarnungen

Ansicht vergrößern

   

Besucherzähler  

Heute 129

Gestern 778

Woche 1682

Monat 11757

Insgesamt 239239

   

   

Wetter  

   

Waldbrandgefahren- index DWD  

Waldbrand-Warnsituation

vom DWD

Karte der aktuellen Waldbrand-Warnsituation vom DWD

mit einem Klick auf die Karte gelangen Sie auf die entsprechenden Seiten des Deutschen Wetterdienstes

Quelle: Deutscher Wetterdienst

   

Stark für Dich  

   

   

01.04.2019 - 17.03 - Brandeinsatz, Großbrand, DLK-Überlandhilfe - Dachstuhlbrand, Im Zeilenbaum, Kraichtal-Oberacker

Details

Kraichtal/Flehingen. Am Montag, 01.04.19 wurde die Drehleiter der Abteilung Flehingen um 17.03 Uhr von der integrierten Leitstelle Karlsruhe zur Überlandhilfe bei einem Brandeinsatz nach Kraichtal-Oberacker alarmiert. Die Feuerwehr Kraichtal, die bereits seit 16.39 Uhr im Einsatz war, hatte die Drehleiter zur Unterstützung nachgefordert, um einen Dachstuhl- bzw. Wohnungsbrand besser bekämpfen zu können.

Die Kräfte aus Flehingen unterstützten nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle die Löscharbeiten der Feuerwehr Kraichtal über die Drehleiter. So kam unter Atemschutz ein handgeführtes C-Rohr aus dem Korb der Drehleiter heraus zum Einsatz. Außerdem wurde die Dachhaut zum Wärmeabzug sowie zur Brandbekämpfung geöffnet und Isolationsmaterial entfernt. Um 17.45 Uhr rückten von der Abteilung Flehingen weitere drei Atemschutzgeräteträger zum Austausch der Drehleitermannschaft mit dem Mannschaftstransportwagen nach.

Im Einsatz waren neben zahlreichen Kräften der Feuerwehr Kraichtal mit 10 Fahrzeugen auch sechs Feuerwehrangehörige der Abteilung Flehingen mit der Drehleiter DLA (K) 23/12 und dem Mannschaftstransportwagen MTW. Einsatzende war für die Abteilung Flehingen gegen 20.00 Uhr.

Fotos: Feuerwehr Oberderdingen

  • 01_Brand_01-04-19
  • 02_Brand_01-04-19
  • 03_Brand_01-04-19
  • 04_Brand_01-04-19
  • 05_Brand_01-04-19

Hier der Bericht der Feuerwehr Kraichtal

Wohnhausbrand in Oberacker

Zum Brand eines Wohnhauses kam es am vergangenen Montag gegen 16:40 Uhr in Oberacker. Bewohner hatten bei der Rückkehr einen Rauchmelder gehört, den Rauch im Inneren des Gebäudes bemerkt und von Nachbarn aus die Feuerwehr alarmiert. Von der Integrierten Leitstelle in Karlsruhe wurde die Feuerwehr Kraichtal mit dem Ausrückebereich Mitte, bestehend aus den Abteilungen Oberacker, Münzesheim und Gochsheim, sowie weitere Personalunterstützung aus Unteröwisheim alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter schwarzer Rauch aus dem Gebäude, weshalb sofort eine Riegelstellung zum direkt angebauten Nachbargebäude sowie ein Innenangriff unter Atemschutz vorgenommen wurde. Ein weiteres angrenzendes Gebäude wurde vorsorglich evakuiert. Der 53-jährige Bewohner wurde durch Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.

Weitere Trupps gingen ebenfalls unter Atemschutz von mehreren Seiten teils über tragbare Leitern gegen die Flammen vor. Um die Dachhaut zu öffnen und den inzwischen offenen Dachstuhlbrand abzulöschen, wurde die Drehleiter aus Oberderdingen-Flehingen nachgefordert. Insgesamt kamen zwölf Trupps unter Atemschutz zum Einsatz, weitere Atemschutzgeräteträger standen als Sicherheitstrupps sowie zur Ablösung in Bereitstellung. An mehreren Stellen musste das Dach geöffnet werden um an Glutnester zu kommen. Insgesamt kamen für die Löscharbeiten fünf C-Rohre sowie das Wenderohr der Drehleiter zum Einsatz. Wäre mehr Löschwasser aus dem Hydrantennetz benötigt worden, so hätte eine längere Wasserversorgung aufgebaut werden müssen. Der immer wieder drehende und auffrischende Wind sorgte für starken Rauch und stellte die Einsatzkräfte vor Herausforderungen. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt sowie der DRK Bereitschaft aus Münzesheim mit fünf Kräften im Einsatz. Bürgermeister Ulrich Hintermayer erkundigte sich vor Ort über die Löscharbeiten.

Die Feuerwehr Kraichtal war unter Kommandant Mathias Bauer mit elf Fahrzeugen und über 60 Einsatzkräften mehrere Stunden im Einsatz. Das Polizeirevier Bad Schönborn war mit einer Streife vor Ort. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt, das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Die Ursache des Brandes ist bislang noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Bewohner kamen bei Nachbarn unter. Am späten Abend führte die Abteilung Oberacker nochmals eine Nachschau durch.

Noch während des Einsatzes in Oberacker wurde das Löschgruppenfahrzeug aus Gochsheim für einen weiteren Einsatz in Oberacker abgerufen. Der Keller eines Wohnhauses stand aufgrund eines Wasserschadens etwa zehn Zentimeter unter Wasser. Dieses wurde mit einem Wassersauger aufgenommen.

Bereits am Vormittag kam es in Oberöwisheim zum Brand einer Gartenhütte sowie einer angrenzenden Hecke in der Nähe eines Wohnhauses. Hierzu wurden die Wehren aus Ober- und Unteröwisheim sowie aus Neuenbürg gemeinsam mit der Tagalarmgruppe Kraichtal alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Flammen bereits durch Anwohner abgelöscht worden, so dass die Feuerwehr hier nur noch Nachlöscharbeiten durchführen musste.

Gegen 15:15 Uhr war die Abteilung Landshausen zum Abstreuen mehrerer Ölflecken auf der Straße im Einsatz.

Den fünften Einsatz an diesem Tag galt es gegen 20:35 Uhr abzuarbeiten. In einer Münzesheimer Fachklinik hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst, weshalb wieder der Ausrückebereich Mitte der Feuerwehr Kraichtal, zusammen mit der Drehleiter aus Flehingen alarmiert wurde. Bei der Erkundung der ausgelösten Meldergruppe konnte in dem Bereich eine Verrauchung festgestellt werden, welche durch einen Tonofen verursacht wurde. Der Bereich wurde durch die Feuerwehr großräumig gelüftet.

Text: Torsten Kull (toku) / Quelle: Feuerwehr Kraichtal

Fotos: Torsten Kull (toku)

  • Brand-Oberacker-1-T_Kull
  • Brand-Oberacker-2_T-Kull

 

Dazu die Pressemeldung der Polizei

Dachstuhlbrand aus unbekannter Ursache

Kraichtal. Aus bislang unbekannter Ursache brach am späten Montagnachmittag in Kraichtal, Ortsteil Oberacker ein Brand im Dachstuhl eines Einfamilienhauses aus. Nachdem die Bewohner das Haus kurz vor 16.00 Uhr für einen Einkauf verlassen hatten und nach einer halben Stunde zurückkehrten, war ein Rauchmelder bereits in Betrieb und sie bemerkten Rauch im Hausinnern. Die verständigte Feuerwehr aus Kraichtal bekämpfte den Brand im Dachstuhl in einem aufwendigen Einsatz. Ein auf dem gleichen Grundstück stehendes Wohngebäude wurde vorsorglich evakuiert. Kurz nach 18 Uhr war der Brand gelöscht. Der 53-jährige Bewohner des Einfamilienhauses in der Straße Im Zeilenbaum wurde durch Einatmen von Rauch leicht verletzt und wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt. Die Ursache des Brandes ist bislang noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandentstehung aufgenommen.

Quelle: Eberhard Schell, Führungs- und Lagezentrum Polizeipräsidium Karlsruhe, Presseportal, 01.04.19

 

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok