Im Notfall  

   

Wetterwarnungen  

DWD-Wetterwarnungen

Ansicht vergrößern

   

   

Besucherzähler  

Heute36
Gestern72
Woche545
Monat1284
Insgesamt173868
   

Wetter  

   

Stark für Dich  

   

   

23.11.2018 - Übungsabende mit der Polizei und dem DRK

Details

Oberderdingen. Zwei Übungsdienste mit nicht alltäglichem Themeninhalt wurden im November bei der Abteilung Oberderdingen abgehalten. An den Freitagen 09. und 23.11.18 waren nämlich mit der Polizei und dem Roten Kreuz Vertreter zweier Behörden bzw. Organisationen bei uns zu Gast, mit denen wir fast bei jedem Einsatz erfolgreich, kollegial und vertrauensvoll zusammenarbeiten.

Um die Zusammenarbeit weiter zu stärken gaben uns die vier Beamten des Polizeipostens Oberderdingen um deren Leiter Polizeioberkommissar Christian Wäckerle, verstärkt durch zwei Beamte der Kriminalpolizei, die unter anderem als Brandermittler tätig sind, sowie mit Selim Aksoy und Raimund Vieth zwei Mitglieder der Bereitschaftsleitung des DRK-Ortsvereins Oberderdingen tiefere Einblicke in ihre Arbeit und Ausrüstung.

In einem theoretischen Part bekamen wir von Christian Wäckerle und Heike Ott anhand einer Präsentation Einblicke in die Organisationstruktur und die Arbeit beim Oberderdinger Polizeiposten. Der Posten ist an das Revier Bretten angegliedert und hat grundsätzlich auch die gleichen Aufgabengebiete wie der Streifendienst bei den Revieren. Überwiegend ist die Tätigkeit jedoch von teils langwierigen Ermittlungsarbeiten geprägt.

Über die Arbeit bei der Kriminaltechnik berichteten Frank Schuhmann und seine Kollegin Frau Huber. Auch sie erklärten zunächst den Aufbau und die Organisation ihres Dezernats und ihre Tätigkeitsfelder. Diese reichen von allgemeiner, qualifizierter Spurensicherung über die Laborarbeit, Ermittlungen bei Kapitaldelikten, Erstellung von Phantombildern bis hin zur Brandursachenermittlung.

Auf die Brandursachenermittlung gingen die Beamten schließlich näher ein und zeigten anhand von Beispielen die Möglichkeiten auf, wie Brandursachen – auch mit Hilfe von Spürhunden und Detektoren und anhand der Spurenlage – ermittelt werden können.

Alle vier Redner wiesen in ihrem Vortrag auf Schnittstellen und daraus resultierenden Problemen bei der Zusammenarbeit mit der Feuerwehr in Einsatzlagen hin, denn einerseits hat die Erste Hilfe und Menschenrettung durch die Feuerwehr oberste Priorität, andererseits werden dabei auch wichtige Spuren und Hinweise von der Ausgangssituation für die Polizei verändert oder gar vernichtet, sei es bei Bränden oder technischen Hilfeleistungen bei Türöffnungen, Verkehrs- oder Arbeitsunfällen. Diese Spuren sind für die Ermittlungsarbeit von elementarer Bedeutung bei der Ursachenfindung und in der Folge für die rechtliche Aufarbeitung der Geschehnisse. Daher wollten uns die Beamten sensibilisieren, bei Einsätzen Spuren möglichst wenig zu verändern, sich nach Möglichkeit die Antreffsituationen bestmöglich einzuprägen oder gar Fotos zu fertigen und die Einsatzstelle nicht vorschnell aufzuräumen.

Stefan Uhlmann und Ottmar Sager vom Polizeiposten stellten in unserer Waschhalle einen Streifenwagen, wie er aktuell bei den Revieren und Posten in Baden-Württemberg eingesetzt wird, gespickt mit Geschichten aus dem Alltag der Polizei vor. Neben den technischen Details zum Fahrzeug zeigten die Beamten auch die zum Fahrzeug gehörende Ausstattung für die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten vom Verkehrssicherungsmaterial bis hin zur erweiterten persönlichen Schutzausrüstung mit Helm und Schutzwesten für besondere Lagen.

Die Rotkreuzler brachten zwei ihrer Fahrzeuge mit ins Feuerwehrhaus und stellten diese und deren Ausrüstung vor. Zum einen konnten wir einen aktuellen Rettungswagen des Rettungsdienstes vom DRK-Kreisverband Karlsruhe und zum anderen einen 4-Tragen-Krankenwagen des Katastrophenschutzes – stationiert beim DRK Oberderdingen – und deren beeindruckende Ausstattung besichtigen. Fachkundig wurden uns die medizinischen Geräte und Hilfsmittel wie EKG/Defibrillator oder Beatmungsgerät erklärt und vorgeführt. Außerdem erhielten wir Einweisungen in Gerätschaften wie der Bedienung der Fahrtrage oder dem Beladen des 4-Tragen-Krankenwagens, um so bei Bedarf den Rettungs- und/oder Sanitätsdienst unterstützen zu können.

Vielen Dank an die „Gastdozenten“ der Polizei und vom Roten Kreuz Ortsverein Oberderdingen für die tolle, informative und abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung an den beiden Abenden. Sie erhielten von Abteilungskommandant Thomas Meffle ein kleines Präsent für ihr Engagement und waren selbstverständlich zum gemeinsamen Essen im Anschluss an die beiden Unterrichtsabende eingeladen.

Fotos: MW (Feuerwehr Oberderdingen)

  • 03_DRK+Polizei
  • 05_DRK+Polizei
  • 09_DRK+Polizei
  • 12_DRK+Polizei
  • 15_DRK+Polizei
  • 18_DRK+Polizei
  • 20_DRK+Polizei
  • 21_DRK+Polizei
  • 24_DRK+Polizei
  • 27_DRK+Polizei
  • 30_DRK+Polizei
  • 35_DRK+Polizei
  • 36_DRK+Polizei
  • 38_DRK+Polizei
  • 39_DRK+Polizei
  • 40_DRK+Polizei
  • 43_DRK+Polizei
  • 46_DRK+Polizei
  • 49_DRK+Polizei
  • 51_DRK+Polizei
  • 53_DRK+Polizei
  • 55_DRK+Polizei

   
© Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok