Im Notfall  

   

Wetterwarnungen  

DWD-Wetterwarnungen

Ansicht vergrößern

   

   

Besucherzähler  

Heute35
Gestern72
Woche544
Monat1283
Insgesamt173867
   

Wetter  

   

Stark für Dich  

   

   

18.11.2018 - 13.23 - Technische Hilfeleistung - Verkehrsunfall, eingeklemmte Person, L 1103 Oberderdingen-Sternenfels

Details

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier teils schwer Verletzten wurde die Feuerwehr Oberderdingen mit dem Rüstzug, bestehend aus Einheiten der Abteilungen Oberderdingen und Flehingen, am Sonntag, 18.11.18 um 13.23 Uhr von der integrierten Leitstelle Karlsruhe alarmiert. Auf der Landesstraße L 1103 Oberderdingen Richtung Sternenfels waren zwei PKW`s – jeder besetzt mit zwei Personen – kurz nach dem Wanderparkplatz „Kautergässle“ in einem Waldstück frontal zusammengestoßen.

In einem Fahrzeug war die Fahrerin eingeschlossen, und musste im Verlauf von der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass bei einem Unfallfahrzeug der Motorblock herausgerissen wurde. Er landete einige Meter weiter in einem Bachbett neben der Straße.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle wurde nach Rücksprache mit dem Rettungsdienstpersonal die Befreiung der Fahrerin eingeleitet. Dafür mussten beide Türen der Fahrerseite sowie der Mittelholm mittels hydraulischen Rettungsgeräten entfernt werden. Anschließend konnte die Fahrerin schonend über ein Rettungsbrett aus dem Auto befreit und dem Rettungsdienst wieder zur weiteren Versorgung übergeben werden.

Parallel zur technischen Rettung wurde von der Feuerwehr bei den drei anderen verletzten Personen die Betreuung und Erste-Hilfe-Maßnahmen bis zum Eintreffen ausreichender Rettungsdienstkräfte übernommen. Alle Unfallbeteiligten wurden zuvor bereits vorbildlich von Ersthelfern versorgt und betreut.

Die Feuerwehr stellte zudem den Brandschutz mit einem C-Schnellangriffsrohr sicher und übernahm Verkehrssicherungsmaßnahmen. Vorsorglich wurde auch ein zweiter hydraulischer Rettungssatz bereitgestellt.

Im weiteren Verlauf unterstützte die Feuerwehr den Rettungsdienst insbesondere beim Transport von Material und Verletzten von bzw. zu den beiden etwas weiter entfernt auf einer Wiese gelandeten Rettungshubschraubern. Die beiden Fahrzeuglenker wurden nach ersten Einschätzungen schwer verletzt und mit Rettungshubschraubern in Kliniken nach Mannheim und Ludwigsburg geflogen. Beide Beifahrer erlitten mittelschwere Verletzungen und wurden bodengebunden in umliegende Kliniken gebracht.

Zur Klärung der Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Während des Einsatzes, der Unfallaufnahme sowie der Spurensicherung durch die Polizei musste die L 1103 für rund drei Stunden komplett gesperrt werden.

Die Feuerwehr war unter der Leitung des stellvertretenden Kommandanten Tino Germinario mit 27 Feuerwehrangehörigen der Abteilung Oberderdingen mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20, dem Rüstwagen RW 1 und dem Einsatzleitwagen ELW 1 sowie neun Kräften der Abteilung Flehingen mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 16/20 im Einsatz bzw. in Bereitstellung.

Der Rettungsdienst war unter der Leitung des Organisatorischen Leiters Rettungsdienst Scott Gilmore (ProMedic) mit drei Notärzten, 11 Mitarbeitern, zwei Rettungshubschraubern RTH Christoph 41 und Christoph 53 der DRF-Luftrettung aus Leonberg und Mannheim, einem Notarzteinsatzfahrzeug NEF aus Bretten (DRK-Kreisverband Karlsruhe), drei Rettungswagen RTW von den Wachen Oberderdingen (DRK-Kreisverband Karlsruhe), Eppingen (DRK-Kreisverband Heilbronn) und Mühlacker (DRK-Kreisverband Pforzheim-Enzkreis) sowie einem Kommandowagen KdoW (ProMedic) aus Karlsruhe angerückt.

Von der Polizei waren sechs Beamte mit drei Streifenwagen vom Revier Bretten und vom Verkehrsunfalldienst Karlsruhe vor Ort.

Einsatzende war für die Feuerwehr gegen 15.20 Uhr.

Dazu der Polizeibericht:

POL-KA: (KA)Oberderdingen - Verkehrsunfall mit vier schwerverletzten Personen

Bretten (ots) - Vier schwerverletzte Fahrzeuginsassen und ein Sachschaden von ca. 5000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich am heutigen Sonntagmittag gegen 13.15 Uhr auf der Landesstraße 1103 zwischen Oberderdingen und Sternenfels ereignete. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand geriet der 31-jährige Lenker eines in Richtung Oberderdingen fahrenden Pkw Opel auf seinem Richtungsfahrstreifen zu weit nach rechts und korrigierte seinen Fahrverlauf offensichtlich derart ruckartig, dass er in der Folge quer zur Fahrtrichtung in den Gegenverkehr schleuderte und vom entgegenkommenden Pkw in die Fahrzeugseite gerammt wurde. Im entgegenkommenden Pkw VW wurde die 80-jährige Fahrzeugführerin schwer verletzt, ebenso ihre gleichaltrige Beifahrerin. Beide Personen wurden durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen. Im Fahrzeug des Unfallverursachers wurde neben dem Fahrzeugführer auch der 35-jährige Beifahrer ebenfalls schwer verletzt.

Zur Bergung und Versorgung der Unfallbeteiligten waren neben den örtlichen Feuerwehren auch zwei Rettungshubschrauber sowie Rettungswagen eingesetzt. Die Unfallstrecke war zur Unfallaufnahmen und Fahrbahnreinigung bis gegen 16.30 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Die Umleitung erfolgte örtlich.

Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrsunfallaufnahme Karlsruhe unter Telefon 0721 / 944840 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Alex Renner / Führungs- und Lagezentrum, Polizeipräsidium Karlsruhe, www.presseportal.de, 18.11.18

Fotos: Feuerwehr Oberderdingen

  • 03_VU_18-11-18
  • 12_VU_18-11-18
  • 14_VU_18-11-18
  • 16_VU_18-11-18
  • 20_VU_18-11-18
  • 22_VU_18-11-18
  • 28_VU_18-11-18
  • 30_VU_18-11-18
  • 39_VU_18-11-18
  • 41_VU_18-11-18
  • 43_VU_18-11-18
  • 46_VU_18-11-18
  • 48_VU_18-11-18

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok