Im Notfall  

   

Wetterwarnungen  

DWD-Wetterwarnungen

Ansicht vergrößern

   

   

SpringSOUNDs 2018  

   

Besucherzähler  

Heute18
Gestern101
Woche386
Monat3706
Insgesamt140701
   

Wetter  

   

Stark für Dich  

   

   

12.02.2018 - 12.16 - Technische Hilfeleistung, Personenrettung - Person verschüttet, Höhenburgstraße, Ortsteil Flehingen

Details

Flehingen. Mit dem Alarmstichwort „Person verschüttet“ wurde am Montag, 12.02.2018 um 12.16 Uhr der Rüstzug der Feuerwehr Oberderdingen von der integrierten Leitstelle Karlsruhe zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz in die Höhenburgstraße in den Ortsteil Flehingen alarmiert.

Wie die Polizei in Ihrer Pressemitteilung berichtete, wurde ein 55 Jahre alter Bauarbeiter bei Tiefbauarbeiten für die Erweiterung des Industriegebiets in einer 3,5 Meter tiefen Baugruppe vom einstürzenden Erdreich erfasst und letztlich unter sich begraben.

Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst wurde umgehend eine medizinische und technische Rettung eingeleitet. Mit dem Befreien der Person wurde in Folge sofort die Reanimation der leblosen Person gestartet.  Parallel wurde von der Feuerwehr der Zugang in die Baugrube über mehrere Steckleiterteile gesichert sowie die Rettung über eine schiefe Ebene mittels einer Schleifkorbtrage vorbereitet.

Die weitere Aufgabe der Feuerwehr bestand in der Absicherung der Einsatzstelle gegen fließenden Verkehr der zu dieser Uhrzeit viel befahrenen Ortsentlastungsstraße.

Leider blieben letztlich alle Bemühungen ohne Erfolg. Die Verletzungen waren zu schwerwiegend, so dass der Arbeiter noch vor Ort verstarb.

Über die Leitstelle wurden von der Feuerwehr schließlich noch mehrere Notfallseelsorger zur Betreuung der Kollegen angefordert.

Im Einsatz bzw. in Bereitstellung waren 18 Einsatzkräfte der Abteilung Oberderdingen mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20, dem Rüstwagen RW 1 und dem Einsatzleitwagen ELW 1 sowie 15 Kräfte der Abteilung Flehingen mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16 und der Drehleiter DLA(K) 23/12. Vor Ort machte sich der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Rüssel ein Bild vom Geschehen und unterstützte die Einsatzleitung.

Der Rettungsdienst des DRK-Kreisverbands Karlsruhe war mit einem Notarzt, drei Mitarbeitern und einem Notarzteinsatzfahrzeug NEF aus Bretten sowie einem Rettungswagen RTW von der Wache Oberderdingen angerückt.

Die Polizei hatte drei Beamte und zwei Streifenwagen vom Revier Bretten und vom Posten Oberderdingen im Einsatz. Noch im Laufe des Einsatzes nahmen Polizeibeamte der Kriminalpolizei die Ermittlungen zum Unfallhergang auf.

Einsatzende war nach der Nachbesprechung der Einsatzkräfte gegen 16.30 Uhr.

 

Bericht Polizeipräsidium Karlsruhe

55-jähriger Arbeiter bei Baggerarbeiten getötet

Oberderdingen. Bei Tiefbauarbeiten für die Erweiterung eines Industriegebietes von Oberderdingen ist an einer Baustelle in der Höhenburgstraße am Montagmittag ein 55 Jahre alter Bauarbeiter zu Tode gekommen.Wie das Kriminalkommissariats Bruchsal bisher festgestellt hat, befand sich der Mann gegen 12.10 Uhr in einer 3,5 Meter tiefen Baugrube, als das Erdreich einstürzte und ihn unter sich begrub. Trotz sofortiger Bergung waren die in der Folge eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen unter Einsatz eines Rettungsteams vergebens geblieben und der aus Bosnien stammende Arbeiter verstarb noch am Unglückort. Zur Betreuung seiner Kollegen mussten Notfallseelsorger hinzugezogen worden.

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat eine Obduktion angeordnet. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei bezüglich der genauen Unfallursache dauern derzeit noch an. Auch ein Vertreter der Berufsgenossenschaft kam vor Ort. Zur Unterstützung der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen war auch die örtliche Freiwillige Feuerwehr im Einsatz.

Quelle: Ralf Minet, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe / Presseportal, 12.02.18

 

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen